FOLLOW US ON Segafredo Facebook Fan Page Segafredo Twitter Page
Suche
Share this page on
Facebook
Twitter
5 GOLDENE REGELN FÜR DEN PERFEKTEN ESPRESSO ZU HAUSE

Small trick: sometimes when the coffee is in the cup, it isn’t hot enough.
 
Try to let the water flow through the filter-holder just like before. Then, without removing the filter-holder, activate the steam resistance until the appropriate light turns on.
 
This is a quick and easy way to increase the water temperature.

Der Espresso ist die Zubereitungsart, die den Geschmack und das Aroma am stärksten hervorhebt. Die Zubereitung eines guten Espressos ist eine wahrhafte Kunst. Dennoch können Sie auch zu Hause ein optimales Ergebnis erreichen, wenn Sie folgende Regeln befolgen:

 ico_acqua

1) Die Qualität des Wassers: Kalkhaltiges Wasser kann die Funktion der Kaffeemaschine beeinträchtigen und die Qualität des Espresso beeinflussen. In diesem Falle ist die Verwendung von Mineralwasser statt Leitungswasser anzuraten. Benutzen Sie weiters regelmäßig spezielle Anti-Kalk-Filter für Ihre Espressomaschine.

 ico_misura

2) Die korrekte Dosierung: Die optimale Dosierung für eine gute Tasse Espresso beträgt 7 Gramm Kaffeepulver.

 ico_mano

3) Die richtige Zubereitung: Verteilen Sie das Kaffeepulver gleichmäßig im Siebträger und pressen Sie dieses kräftig an – eine ebene Oberfläche ist für einen guten Espresso unerläßlich.

 ico_tempo

4) Die richtige Zubereitungsdauer: Der Espresso muss gleichmäßig und kontinuierlich in die Tasse fliessen. Fließt der Espresso zu schnell, müssen Sie das Kaffeepulver im Siebträger etwas fester anpressen. Fließt der Kaffee zu langsam, sollte das Kaffeepulver weniger gepresst werden.

 ico_manutenzione

5) Die gründliche Pflege: Beseitigen Sie vor jeder neuen Zubereitung die Kaffeerückstände an der Maschine um unerwünschte Kaffeerückstände und bittere Geschmacksnoten zu vermeiden. Dazu lassen Sie von Zeit zu Zeit Wasser durch den leeren Siebträger laufen . Bevor man einen neuen Espresso zubereitet, eine Minute abwarten und kontrollieren, dass sich keine Wasserrückstände im Inneren des Siebträgers befinden.